Ansichten zu PR 2536

Handlung:

Die JULES VERNE entkommt wie auch die anderen Schiffe der Allianz der Supernova im Sicatemo-System. Die Wissenschaftler beginnen fieberhaft damit alle Ortungen zu diesem Vorgang auszuwerten. Unterdessen erkennt Perry Rhodan in dem verborgenen Raum auf DARASTO, dass der Controller der Klasse B eine Holoprojektion von Homunk erzeugt. Homunk eröffnet ihm, dass der verborgene Raum nur von Rhodan aufgrund der Strahlung seines Zellaktivators und mithilfe des Controllers betreten werden kann und dieser Raum in den Plänen der Superintelligenz eine zentrale Rolle spielt. Rhodan bekommt von Homunk Informationen über den Werdegang der Vatrox. Wesentliches Element der Machtausübung der Vatrox ist Psi-Materie. Um der FM gegenüberzutreten übergibt Homunk an Rhodan 3 Behälter, die ebenfalls Psi-Materie beinhalten. Rhodan bringt die Behälter an Bord der MIKRU-JON. Inzwischen ist die Position von DARASTO lokalisiert. Der Hof liegt in Andro-Beta, etwa 1190 LJ von Gleam entfernt. Rhodan beschließt, den einzigen verbliebenen und funktionstüchtigen Handelsstern in Andromeda anzufliegen, der 11 Jahre zuvor in der Nähe des Sicatemo-Systems aufgetaucht ist. Zudem will er dort Atlan treffen. Von den Maahks hat Rhodan erfahren, dass der Arkonide dort eine Flotte zusammenzieht. Vor dem Abflug kommt Grek 11 mit einer Gruppe Maahks an Bord. Wie versprochen bringen sie den ÜBSEF-Fänger mit. Auch der Grek 1 der Schattenmaahks macht den Flug mit, während der Halbspur-Changeur als offizieller Vertreter Rhodans die Kontrolle über den Polyport-Hof ausüben wird.

Nach knapp 6 Tagen Flug erreicht die MIKRU-JON das Sicatemo-System. Dort haben die Wissenschaftler der VERNE mittlerweile das Objekt, das nach dem Verschwinden des roten Zwergsterns zurückgeblieben ist, etwas näher untersuchen können. In der Form eines Dämonenauges mit einem Durchmesser von 1000 km existiert im Zentrum dieser Erscheinung ein fußballgroßer Kern offensichtlich aus Psi-Materie. Auch Rhodan nähert sich mit der MIKRU-JON dem Gebilde. Die JULES VERNE entdeckt das Obeliskenschiff und hält es für eine Schaltstation. Sie fliegt das Objekt an. Dann kommt es zu hyperenergetischen Entladungen. Der Handelsstern flieht. Die Besatzung der MIKRU-JON wird bewusstlos. Die VERNE schleust das Obeliskenschiff ein.

 

Rezension:

Arndt Ellmers Roman setzt zwei Handlungsstränge fort. Zum einen werden Rhodans Erlebnisse im Polyport-Hof DARASTO fortgeführt, zum anderen werden die Geschehnisse um Atlan fortgesetzt. Die Ereignisse im Sicatemo-System werden dabei nicht etwa Revue passiert, sondern nochmals, wenn auch ausführlicher wiederholt. Ähnlich wie nach den Werbeunterbrechungen im Fernsehen, wo anschließend 1-2 Minuten der Handlung wiederholt werden, wärmt der Autor ebenfalls die letzten Seiten von Heft 2527 nochmals auf.

 

Ellmertypisch wimmelt es in dem Heft mal wieder nur so von kleineren und größeren Fehlern und Ungereimtheiten. Aus der 800m-Kugelzelle der JV1 wird da schon mal ein 2500m-Raumer oder habe ich da etwa ein Gimmick der Meta-Läufer übersehen? Da die MIKRU-JON keine intergalaktischen Distanzen überbrücken kann (was auch in früheren Heften so ausgeführt wurde) wird mal eben etwas Psi-Materie eingeworfen und ab geht die Post. Da habe ich wohl was verpasst. Wie gut, dass die Systeme der MIKRU-JON mal eben so Psi-Materie tanken können. Eine ähnliche Szene gab’s im 2. Teil von „Zurück in die Zukunft“, als Doc Emmet Brown ein paar Bananenschalen und eine Bierdose in „Mr. Fusion“ warf und anschließend durchstartet. 🙂 Als Rhodan den Handelsstern erreicht, stellt die MIKRU-JON keinerlei Abweichungen im Gravitationsgefüge des Systems in Bezug auf den Handelstern fest. Seltsam, nur kurz zuvor ist die Sonne des Systems in einer Supernova vergangen!? Nur 3 Beispiele aus etwa 1 Dutzend Ungereimtheiten in diesem Heft. Speziell bei dem letzten Beispiel ist zu vermuten, dass der Autor Textteile aus früheren Romanen des Zyklus eingefügt hat und sie nicht vollständig an den aktuellen Handlungsstand anpasste!

 

Das größte Manko an dem Roman ist zweifelsohne, dass gar keine Geschichte erzählt wird. Die Dinge entwickeln sich nicht, sondern werden vom Autor in Sprüngen dem Leser an den Kopf geworfen. Hier mal eine wissenschaftliche Abhandlung, die von Rainer Castor erstellt wurde und per Copy and Paste eingefügt wird, gefolgt von einer Hetzjagd eines Offiziers nach seinem verrückten Roboter, gefolgt von einer Mondra-Diamond-Szene mit dem üblichen Herzschmerz um den verlorenen Sohn, gefolgt von Homunks Auftritt, gefolgt von einer Supernova-Explosion, gefolgt von „ES überreicht ein paar Geschenke“, gefolgt von „Ein Maahk schwebt einen Antigravschacht empor“ (näheres siehe nächster Absatz), gefolgt vom historischen Abriss der Vatrox-Geschichte, gefolgt von …

 

Selbst einfachste Handlungen und Abläufe werden vom Autor in unnötiger Weise verkompliziert, bzw. der Versuch unternommen, da etwas Geheimnisvolles hineinzuschreiben. Da schwebt ein Maahk durch den Antigravschacht der MIKRU-JON und betritt die Zentrale. Um diese Szene zu beschreiben wären 1 oder 2 Sätze völlig ausreichend gewesen zumal aus den Ereignissen zuvor keinerlei Notwendigkeit zu ersehen war, in dieses Geschehen irgendeine Dramatik zu legen. Nicht so Arndt Ellmer. Der macht daraus ein Drama.

Zitat: „Mikru, ich brauche ein deutliches Orterbild aus dem unteren Teil des Segments!“ „Misstrauisch Perry?“ Rhodan fuhr herum, Mikru stand vor ihm (es folgt eine ausführliche Beschreibung von Mikru). „Etwas kommt den Hauptschacht herauf. Ich kann nicht genau erkennen, wer oder was es ist.“ „Ein Maahk, ich glaube, er will Dir etwas mitteilen.“ Auf der Orteranzeige nahm das diffuse Echo Konturen an. Ein schwarzer Druckanzug zeichnete sich ab, der den Schacht emporschwebte und Sekunden später in der Kommandozentrale auftauchte (es folgt eine ausführliche Beschreibung des Maahks). Der Maahk und Rhodan wechseln anschließend 2 Sätze, das war’s, die Szene ist vorbei und lässt mich ratlos zurück.

 

Etwa ab der Seite 50/51 beginnt der Autor schließlich mit einem längeren Handlungsstrang, an dessen Ende die Handlungsstränge um Rhodan und Atlan zusammengeführt werden. Leider war dieser Part viel zu kurz, um an dem Roman noch was zu retten.

 

Leave a reply