Ansichten zu PR 2520

Handlung:

Nachdem die MIKRU-JON das Stardust-System erreicht hat, trifft Timber F. Whistler mit Perry Rhodan zusammen und erste Informationen werden ausgetauscht. Perry Rhodan blockiert mit seinem Controller die Transferkamine NEO-OLYMPs, um ein Vordringen der Frequenz-Monarchie zu verhindern.

Währenddessen machen Stardust-Wissenschaftler – die so genannten „Grenzgänger des Schleiers“ – erste astronomische Beobachtungen nach dem Auflösen des Sextadims-Schleiers. Der Sternhaufen Far Away liegt am Rande einer Ringgalaxie. Die Wissenschaftler machen aber auch eine beunruhigende Beobachtung. Fremde Raumschiffe sind dabei die letzten Reste der Barriere mit Waffengewalt zu durchdringen und die Grenzgängerstation Sionis anzufliegen. Die insgesamt 10 Schiffe, in der Bauart der Schlachtlichter der Frequenz-Monarchie, greifen den Beobachtungsposten an. Darturka dringen in die Station ein, töten die Wissenschaftler und nehmen Zugriff auf die Daten der Positroniken.

Auch auf Katarakt erscheinen über Amethyst-Stadt erneut fremde wespenartige Raumschiffe und eine Armee fremder Wesen, offensichtlich keine Darturka, verlässt die Stadt und greift die Anhänger der „Bewegung der Propheten“ und die mittlerweile eingetroffenen Sicherheitskräfte der Stardust-Union an. Erste Beobachtungen lassen darauf schließen, dass die Fremden mit ihren Schiffen versuchen in Richtung des Polyport-Hofes vorzustoßen. Parallel zu diesen Vorgängen haben Prospektoren auf dem Planetoiden P-17… ca. 55 LJ vom Stardust-System entfernt ebenfalls Raumschiffe in der Bauart der Schlachtlichter entdeckt. Auch hier werden die Prospektoren angegriffen. Einige können entkommen und melden Ihre Beobachtung ins Stardust-System.

Perry Rhodan hat sich mittlerweile zu Ras Tschubai bringen lassen, bekommt allerdings keine Informationen, da der alte Freund zu geschwächt ist. In der Halle der tausend Aufgaben werden beim Eintreffen Rhodans weitere Kartuschen aktiv. Außerdem scheinen die Käfigtransmitter vollständig aktiviert worden zu sein. Auf dem Flug zur Administration wird der Controller Rhodans aktiv. Er übermittelt die Koordinaten eines weiteren Polyport-Hofes in Far Away. Eine Flotte wird zur Aufklärung des Polyport-Hofes entsandt. Mit der MIKRU-JON folgt Perry Rhodan der Flotte. Tolot bleibt auf Aveda zurück. Dafür sind Legrange und Lexa an Bord gekommen.

 

 

Rezension:

Während die vergangenen Romane in der Milchstraßenebene und in Andromeda relativ handlungsarm in Bezug auf die vordergründigen Themen dieses Zyklus waren, brennt Hubert Haensel in der Stardustebene erneut ein Feuerwerk ab. Das war schon beinahe zu viel des Guten. Dennoch, bzw. weil die letzten Romane eben eher schwach waren, hat mir die Erzählung Hubert Haensels viel Spaß gemacht. Die Erzählung setzt nahtlos die Ereignisse aus Heft 2511 fort und ist zudem vom gleichen Autor geschrieben, man muss sich also nicht erst auf einen anderen Schreibstil einstellen. Wie ich schon zu Heft 2511 schrieb, trifft Hubert Haensel ziemlich gut meinen Geschmack nach Adventure.

Die Storyline die von den Autoren verfolgt wird, ist mir nach wie vor unklar. Zum Zyklusbeginn greift die Frequenz-Monarchie nach dem Polyport-Hof im Sol-System und nach einer weiteren Station des Polyport-Netzes in der Milchstraße. Gerade mal 20 Hefte später scheint sich diese Geschichte im Stardust-System und im näheren Umfeld zu wiederholen. Ich hoffe sehr, dass die Geschichte in der Stardustebene einen anderen Verlauf nimmt und dass die Autoren zur Problemlösung Frequenz-Monarchie mal zu anderen als nur zu militärischen Mitteln greifen. Die militärische Aufrüstung der Stardust-Union suggeriert allerdings etwas anderes.

Leave a reply