Ansichten zum Magazin SOL 105

Von der 105. Ausgabe der SOL hat mich das Titelbild sofort angesprochen. Das Motiv ist dem Gemälde „Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge“ von Jan Vermeers nachempfunden. Ich hatte vor einiger Zeit den Film „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ gesehen. Der wiederum nach einem Roman entstandene Film, zeigt die Entstehung des Gemäldes. Ich bin kurz ins Impressum der SOL gesprungen. Die Illustration stammt von Dieter Bohn. Die SOL enthält auch einen Artikel von Dieter Bohn über „Alte Meister der Eastside“. Der Artikel verweist auf eine schon längere Tradition dieses und ähnlicher Bilder, die u.a. in der Facebook-Gruppe „Perry Rhodan visuell“ gezeigt werden. Die Diskussionsteilnehmer haben zu den „Hintergründen“ ein wenig herumgesponnen. Daraus ist nun ein humoriger Text mit schönen Abbildungen für die SOL entstanden. Die Illustrationen sind übrigens auch auf Leinwand gedruckt worden und harren darauf, ausgestellt zu werden. Vielleicht am Colonia-Con im Mai 2022. Es ist schon erstaunlich, auf welche Ideen Fans kommen. Ich finde das klasse!
Die SOL hat sich auch diesmal einen Schwerpunkt gegeben. Es geht um die Autorinnen von Perry Rhodan. Ich bin direkt in die Interviews mit Lucy Guth von Christina Hacker und mit Marlene von Hagen von Reiner Krauss gesprungen. Beide sehr informativ. Es folgen weitere Berichte bspw. über Marianne Sydow, deren Kreativität und Temperament von Bernhard Kempen dargestellt werden. Einen sehr breiten und umfassenden Bericht über Gastautorinnen mit dem Titel „Zu Gast beim Unsterblichen“ steuert auch Christina Hacker bei. Erstaunlich, was die SOL-Redakteurin da alles recherchiert hat.
Interessant wie immer fand ich auch die Reflexionen über den Chaotarchen-Zyklus mit den Heften 3131 bis 3142 von Matthias Hettler. Sein Einstieg diesmal ist das Techno Babbel. Das hat mir gut gefallen und in einzelnen Rezensionen habe ich das eine oder andere gelesen, dass ich auch so gesehen habe.
Eine weitere und sehr ausführliche Betrachtung von Romanen stammt von Marcus Regler. Er hat sich alle Kurzromane von Galacto City vorgenommen und gräbt das eine oder andere interessante Detail aus.
Den Gedanken zur PRFZ von Nils Hirseland ist zu entnehmen, dass es dem Verein gut geht Die Zahl der Mitglieder ist wieder über 1000 gestiegen. Das Engagement ist hoch und es finden viele Aktivitäten statt. Vom 26. Bis 28. August 2022 sollen in Braunschweig die 4. Perry Rhodan-Tage veranstaltet werden. In Präsenz! Ich bin gespannt.
Mein Fazit: Die PRFZ hat wieder eine hochinteressante SOL zusammengestellt!