Ansichten zu Perry Rhodan Heft 3155

Das Dritte Galaktikum – von Arndt Ellmer
Pspopta, die Hauptwelt der Cheborparner, ist im Januar 2072 NGZ Konferenzort für zahlreiche Vertreter von Völkern der Milchstraße. Im Schatten der Bedrohung durch FENERIK soll einmal mehr ein Bündnis geschlossen werden. Doch der Zusammenschluss wird sabotiert. Setzte zunächst ein Gas die Konferenzteilnehmer außer Gefecht, verursachten wenig später Explosionen einen vorzeitigen Vulkanausbruch. Sichu Dorksteiger und Atlan sind dem Attentäter bislang nicht auf die Spur gekommen. Zuletzt allerdings scheint der Täter einen Fehler gemacht zu haben. An einem der Explosionsorte konnte Zellmaterial gefunden werden. Es wird ausgerechnet dem Sicherheitschef der Cheborparner, Aumt Raszaypart, zugeordnet. Und der ist unauffindbar.
Zeremonienmeisterin Phanay Gogosz sieht die Angelegenheit als ein cheborparnisches Problem. Zusammen mit Atlan setzt sie die Untersuchungen fort. Derweil ist der Arkonide Plauton ar Sepi in die Rolle des Repräsentanten der Kristallrepublik gerückt. Er fühlt sich von Atlan in Stich gelassen. Ar Sepi ist das diplomatische Parkett, auf dem er sich nun alleine bewegen muss, zu groß geraten. In Sichu Dorksteiger sieht er eine Delegierte, die ihm helfen könnte. Doch die Ator lässt sich nur kurz blicken und verschwindet danach.
Nun ist Atlan besorgt. Neben Rhodans Frau ist auch Mulholland verschwunden. Die Posmi Aurelia Bina unterstützt Atlan und Phanay Gogosz bei der Suche nach dem Attentäter und den Verschwundenen. Die Geschehnisse sind rätselhaft. Ein Gestaltwandler könnte hinter den Ereignissen stecken. Doch wenn es sich um einen Agenten der Chaosmächte handeln sollte, ist sein Vorgehen untypisch. Es gibt keine Toten bislang. Was sind die Motive des Attentäters?
 
Für Autor Arndt Ellmer ist dieser Band ein Jubiläum. Mit Heft 1155 wurde sein erster Perry Rhodan-Roman veröffentlicht. 2000 Serienromane später steuert er nun Heft 3155 bei. Was das bedeutet, kann man u.a. daran erkennen, an der Seite welcher Autoren Arndt Ellmer damals arbeitete. Als er in die Serie einstieg, schrieben noch Karl-Herber Scheer, Clark Darlton, Kurt Mahr und William Voltz für die Serie!
Wer der Attentäter ist, wird, entgegen meiner in der Vorwoche geäußerten Vermutung, auch nicht durch Arndt Ellmer aufgelöst. Allerdings wird der Leser mit der Holzhammermethode auf die Spur eines Gestaltwandler, einem Koda Aratier, geführt. Vorher hat Arndt Ellmer noch alle möglichen Verdächtigen wie Pai’uhn K’asaltic, Gys-Voolbeerah, Koda Aratier, Koda Ariel u.s.w. Revue passieren lassen. Das gleiche macht der Autor mit den Völkern auf dem diplomatischen Parkett. Das Who is Who war mir allerdings doch etwas zu ausschweifend.
Ich habe tatsächlich etwas Probleme darin, die Kernaussage der Geschichte zu erkennen. Der Autor räumt alle relevanten Haupthandlungsträger aus dem Weg und ebnet dadurch den Weg zur Gründung des Dritten Galaktikums. Das könnte es sein. Dass man später sagen kann, kein Zellaktivatorträger und kein Prominenter haben das bewirkt, sondern Vertreter, die meist im Schatten der Großen stehen.
Für Leser, die immer wieder mal gerne von früheren Völkern etwas lesen möchten, ist der Roman absolut zu empfehlen.