DVD Perry Rhodan – Unser Mann im All

perry_filmdoku01.jpg

Der Dokumentarfilm!
Am 29.03.2012 erscheint die DVD zum Dokumentarfilm Perry Rhodan – Unser Mann im All. Ich hatte den Film in der Kurzversion im September 2011 und in der Langversion beim Weltcon gesehen. In meinen früheren Blog-Einträgen bin ich bereits auf die Inhalte des Films eingegangen. Hier möchte ich jetzt nur die DVD vorstellen.

·         Medientyp DVD-9 in Amaray-Case

·         EAN 4040592004389

·         Bildformat 16:9

·         System PAL

·         Tonformat Deutsch Dolby Digital 2.0

·         Laufzeit 90 Min

·         Regie André Schäfer

·         Verkauf und Verleih Edition Salzgeber

perry_filmdoku02.jpg

Einen Einleger gibt es nicht. Im Hauptmenü hat man die Wahl den Film zu starten oder die Kapitel einzeln anzuwählen. Außerdem ist der Kinotrailer mit auf der DVD und Trailer zu drei anderen Filmen. Unter dem Menüpunkt Bonusmaterial verbergen sich

·         Ein Interview mit Inge Mahn (35:17 Min), geführt von Hartmut Kasper

·         Ein Interview mit Wolfgang Jeschke (11:21 Min)

·         Ein Interview mit Rainer Castor (32:50 Min)

·         Und ein Best-Of Manchester (3:19 Min) mit der Suche von Hartmut Kasper nach dem Geburtshaus von Perry Rhodan.

Der Film nimmt bei einer Länge von 90 Minuten ca. 3,65 GB auf der Scheibe ein. Bei einer Bitrate von ca. 5500 Kbit/s ist die Qualität durchwachsen. Es gibt zwar durchaus einige Einstellungen, die auch Details offenbaren, z.B. eine Ansicht im Profil von Josef Tratnik, meist jedoch bleibt das Bild zu weich. Selbst in Einstellungen mit wenig Bewegungen, beispielsweise in den zahlreichen Interviews wirkt das Bild grob. Häufig stört auch Bildrauschen noch den Gesamteindruck. Zugegeben, es ist kein Spielfilm, sondern „nur“ eine Dokumentation aber es werden doch zu viele Inhalte des Films verschluckt. Doppelkonturen sind kaum welche zu sehen, es wurde also nicht nachgeschärft. Der Kontrast ist meist okay. Die Farben hätten kräftiger sein können.
Der Ton ist meist gut verständlich. Bei dem Interview mit Inge Mahn ist Hartmut Kasper etwas schwerer zu verstehen. Hier liegt auch nur eine Mono-Spur vor.
Schade, dass nicht mehr Bonusmaterial auf der DVD zu finden ist. Hartmut Kasper hat auf irgendeiner Veranstaltung mal erwähnt, dass sie mehr als 10 Stunden Material gedreht haben. So ein paar Outtakes wären doch ganz nett gewesen. Kleiner Tipp zum Schluss: Den Abspann bis zum Ende schauen!

Testequipment: Panasonic DMP-BD60 an Panasonic PT-AE4000 und Fantec MM-FHDL an Philips 47PFL7606

Leave a reply