Perry Rhodan App Der Jahrmillionen-Feind (Update 3)

Ich habe das Spiel zu Ende gespielt. Nach Aussage von Autor Kai Hirdt hält der interaktive Roman mindestens drei verschiedene Enden bereit, die erreicht werden können. In der von mir zu Ende gespielten Version übernimmt der Agent das Schiff, schickt die Krieger mit einer List von Bord und kann anschließend den Zeitriss kollabieren lassen. Dann aktiviert er die Selbstzerstörung des Schiffes und entkommt mit einer Fluchtkapsel. Letzter Gruß des Agenten: Bis dahin, alter Stratege!

Zumindest geht’s danach nicht weiter, es kommt kein Ende oder ein Hinweis, dass man „durch“ sei.

Das Spiel oder vielmehr der Roman zeigte sich nach meiner ersten vorläufigen Bilanz vom 24.12. doch noch etwas robuster. Der Agent hat ein energischeres Auftreten als noch zu Beginn. Allerdings trage ich als Spieler nach wie vor recht wenig zum Spielverlauf bei. Die Idee eines interaktiven Romans finde ich nach wie vor sehr gut. Ich könnte mir daher vorstellen, dass der Anteil des Spiels, in dem der Agent stets einen „vorläufigen“ Tod findet, einfach zugunsten einer komplexeren und auch anspruchsvolleren Story aufgegeben werden kann.

Die Figur, die man dann steuert, ist abhängiger vom Spieler und anstatt zu sterben, kommt sie einfach nicht weiter und man hat die Möglichkeit sie selbst zu einem bestimmten Punkt zurückgehen zu lassen, um dort eine andere Richtung zu beschreiten.

Eine solche App wäre weniger Spiel, sondern mehr Roman! Mein Vorschlag: Ein Glücksritter begibt sich im Stardust-System auf die Suche nach einem der von ES ausgelobten Zellaktivatoren. Erreicht der Spieler sein Ziel und findet den Aktivator, darf er aus einer vom Autor vorgeschlagenen Liste von Serienfiguren diejenige Figur benennen, die in der Hauptserie dann tatsächlich einen Aktivator erhält. Spielen entsprechend viele Leser die App, können sie Einfluss auf die Serie nehmen.

 

3 comments on “Perry Rhodan App Der Jahrmillionen-Feind (Update 3)

  1. Cole

    Kannst du irgendwann auch den Lösungsweg bis dahin sagen? Bei mir stirbt Verlo immer

    1. Uwe Bätz

      Hallo,

      es ist jetzt auch schon fast vier Wochen her, seit ich das Spiel gespielt habe. Da ich danach ein neues gestartet habe, um auch mal eine andere Abzweigung zu nehmen, sind die Verlaufdaten des erfolgreichen Spiels leider nicht mehr nachzuvollziehen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist der entscheidende Punkt der, die Tius dazu zu bringen, einen nahegelegenen Planeten anzugreifen. Da der unbewohnt ist, muss Verlo die Ortungsdaten fälschen. Die meisten Tius gehen von Bord, anschließend bringt er den Rest der Besatzung dazu, den Riss kollabieren zu lassen, bevor andere Tiu-Schiffe durchkommen. Der Rest ist ein Selbstgänger. Sorry, dass ich mich nicht mehr an Einzelheiten erinnere.

  2. Cole

    Kein Problem. Danke für die Info. Hoffe sie hilft weiter.

Leave a reply

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.