Ansichten zu Perry Rhodan Heft 3187

Lockruf der schwarzen Lohe – von Robert Corvus
Alaska Saedelaere ist in sein angestammtes Universum zurückgekehrt. Im Orbit um D-Muner ist weiterhin die PAALVAGUR, das Schiff von Schomek, der Lohe, präsent. Der Maskenträger will das Schiff der Quintarchin für die Liga sichern. Zusammen mit Pasima, Gladmann und Winkelstein nähert sich der Unsterbliche dem walzenförmigen Schiff. Auf seiner Oberfläche tanzt ein Audh. Einer Begegnung mit diesem Wesen gehen sie aus dem Weg.
In der PAALVAGUR bildet sich eine Öffnung und sie können das Schiff betreten. Gleichzeitig hüllt sich die PAALVAGUR in einen sechsdimensionalen Schutzschirm. Im inneren des Schiffes machen sie die Bekanntschaft von Kamtaalen Beshkaneel, ein von Zou Skost bestellter Beschauer FENERIKS, der den Leichnam der Quintarchin untersuchen soll und für Beisetzung und Leichenschmaus verantwortlich ist.
Alaska hat wieder Visionen. Die Verbindung zu seinem Spiegel-Ich im anderen Universum ist nach wie vor vorhanden. Und auch die PAALVAGUR ist in verschiedenen Universen präsent, wie zahlreiche ungewöhnliche Fremdbegegnungen an Bord den Eindringlingen schnell zeigen.
Eine Möglichkeit, die PAALVAGUR zu übernehmen, könnte sein, dass Saedelaere als Quintarch anerkannt wird. Dies geht nur über die Sextatronik des Schiffes. Saedelaere dringt zu PAAEM vor. Mit Hilfe des Cappinfragments kann der Unsterbliche die Biokomponente der Bordintelligenz verwirren. Gleichzeit sprengt sich Gladmann und richtet Zerstörungen an. Der Sextadimschirm erlischt und inzwischen eingetroffenen Truppen der Liga gehen an Bord.
Der Audh wird mit seiner Eisscholle abgesprengt und von Chaos-Einheiten geborgen. Kann die PAALVAGUR für die Liga gesichert werden?
 
Immer dann, wenn ich nach einem Urlaub nach Deutschland zurückkehre, tue ich mir schwer, in den (fiktiven) Rhodan-Kosmos einzutauchen. Ich war in den vergangenen Wochen in den Neuenglandstaaten wandern und gegen die realen Eindrücke, die ich von dort mitgenommen habe, können die Ereignisse dieses Heftromans nicht mithalten. Es wäre dem Autor gegenüber nicht fair, wenn ich den Roman in dieser Situation bewerten würde. Ich setze darauf, dass ich mit der Lektüre der nächsten Hefte langsam wieder in die Geschehnisse der Serie zurückgeführt werde.