Articles for this day of 3. März 2015

Perry Rhodan Plejaden Hörspiele Premiere

Premiere im Planetarium Hamburg

Die PERRY RHODAN-Hörspielcrew und das Planetarium Hamburg haben am 02.03.2015 die Premiere der neuen Plejaden-Hörspiele mit der ersten Folge „Die 144 Kammern“ gefeiert.

Plejaden01_Premiere00

Neben den Sprechern, Produzenten und Autoren waren auch zahlreiche Fans zum Staffelstart der neuen Hörspielproduktion gekommen. Ich hatte auch an dem Gewinnspiel teilgenommen und konnte am Empfang meine Eintrittskarte abholen. Um 19:30 war Einlass. Da die Veranstaltung um 20:00 Uhr begann, blieb eine halbe Stunde zum Plaudern. Ich traf Marc Herren, der mit dem Flugzeug angereist war. Klaus Frick war ebenfalls vor Ort und natürlich der Exposé-Autor der Plejaden-Hörspiele Christian Montillon.

Plejaden01_Premiere01

Um 20:00 Uhr füllte sich der Kuppelsaal des Planetariums. Ich schätze, dass ca. 150 bis 170 Personen den Weg zur Premiere gefunden haben. Nach ein paar einladenden Worten durch Thomas Kraupe, dem Direktor des Planetariums, holte sich der Regisseur der Hörspielproduktion Dennis Erhardt nach und nach einige Macher der Hörspiele aufs Podium und diese verrieten im Interview einige Hintergründe zur Produktion.

Die Bilder sind leider nicht besonders gut, weil ich sie nur mit dem Smartphone gemacht habe. Im ersten Bild sieht man links Klaus Frick und rechts Dennis Erhardt. Im zweiten Bild sind von links nach rechts Andreas Meyer (macht die Musik), Christian Montillon (Autor), Klaus Frick (Redakteur), Dennis Erhardt (Regisseur) und Torben Liebrecht (Sprecher von Perry Rhodan) zu sehen.

Plejaden01_Premiere02 Plejaden01_Premiere03

Nach kurzweiligen 30 Minuten wurde dann das Hörspiel Folge 01 Die 144 Kammern aufgeführt. Untermalt wurde das ca. 45 Minuten lange Stück von Lichteffekten, Projektionen und künstlichen Nebel der Anlage des Planetariums. Die Dreiviertelstunde verging wie im Fluge. Die erste Folge ist sehr actionlastig. Von der anfangs erwähnten Musik von Andreas Meyer hört man entsprechend wenig. Die Soundeffekte überwiegen. Wie vorab bei den Hintergründen zu erfahren war, wurden alle Sprecher einzeln und nicht in Interaktion mit den Partnern aufgenommen und das ganze später zusammengemischt. Ich war wirklich beeindruckt, dass davon im Hörspiel absolut nichts zu merken war. Alles wirkte so, als ob die Akteure tatsächlich gemeinsam agieren.

Die Story ist kurz erzählt. Perry Rhodan und Gucky empfangen einen Notruf von einer Forschungsstation. Man hat die Projektion einer Spiralgalaxis beobachtet. Rhodan und der Mausbiber (die Stimmen gefallen mir sehr gut) wollen untersuchen, welcher Aktivatorträger sein Leben verloren hat. Vor Ort eingetroffen, wird die Station von fremden Kampfrobotern auseinandergenommen. Rhodan rettet Taisha Konta das Leben. Er findet heraus, dass er mit der Projektion nur hierhergelockt wurde. Die Wissenschaftlerin weiß nichts von einem Notruf. Der unbekannte Feind ist an 144 Grabkammern interessiert und Rhodan verschafft ihnen unfreiwillig Zugang zu den Stasiskammern, in denen 144 Lkandoner liegen. Viele von ihnen werden getötet, aber knapp hundert können von Perry Rhodan und Gucky auf das Raumschiff MANCHESTER gerettet werden. Rhodan kann einen der Angreifer, einen Oxtorner, überwältigen und gefangen nehmen. An Bord der MANCHESTER befreit sich der Gefangene und sabotiert den Antrieb. Das Schiff treibt steuerlos auf die Sonne des Systems zu. Fortsetzung folgt.

Nach der Premiere verriet mir Christian Montillon im Gespräch, das die nächsten Folgen etwas ruhiger werden. Von Marc Herren erfuhr ich noch, dass sein nächster Roman die Nr. 2803 sei und die Handlung in weit entfernten Regionen spielt. Leider wollte er mir nicht verraten, ob dies räumlich oder zeitlich gemeint sei. Und Christian wollte auch nichts verraten.

Fazit: Die Premiere ist gelungen, es hat viel Spaß gemacht und es ist toll, dass auch mal der Norden der Republik ein solches Event feiern kann. Gerne wieder!