Articles for this day of 11. September 2011

Ansichten zu PR 2612

Zielpunkt BASIS – von Michael Marcus Thurner – Handlung:
Nach seiner Wandlung zu einem humanoiden Wesen muss sich Ramoz zahlreichen wissenschaftlichen und medizinischen Untersuchungen unterziehen. Ramoz, der in Chanda seine Heimat erkennt, zeigt wechselnde Verhaltensweisen. Es ödet ihn an, ein Versuchsobjekt zu sein und mit verschiedenen Äußerungen gelingt es ihm Rhodan zu provozieren. Nach Meinung von Mondra zeigt sich Perry eifersüchtig. Während Mondra auf Orontes zurückbleibt, um Ramoz eingehender zu studieren, bereitet sich Rhodan auf die Rückeroberung der BASIS vor. Mit der MIKRU-JON bricht er zum letzten bekannten Standort des Riesenschiffs auf, begleitet nur von Gucky und dem Wissenschaftler Nemo Partijan. Nach 775 Lichtjahre erreichen sie die letzte Position der BASIS. Der Riesenraumer ist verschwunden und einige zurückgebliebene Zapfenschiffe, die sich im Ortungsschutz von Sonnen verborgen hatten, greifen die MIKRU-JON an. Der Datenkristall, den Rhodan von Ennerhahl erhalten hat, lockt Rhodan auf unbekannte Weise, ihn zu aktivieren. Rhodan kommt dem Lockruf nach und erhält vom Datenkristall einen Koordinatensatz in 0,5 Lichtjahren Entfernung. Verfolgt vom Gegner fliegt die MIKRU-JON die Koordinaten an.
Auf der BASIS kämpfen unterdessen einige Galaktiker, die es nicht rechtzeitig zu den Beibooten geschafft haben, ums Überleben. Einer von ihnen ist der Ertruser Trasur Sargon. Die Panikstrahlung der Dosanthi hat ihm arg zugesetzt und beeinflusst sein Denken. Dennoch gelingt es ihm, sich vor den Invasoren zu verstecken. Nach und nach gewinnt er wieder Kontrolle über sich. Er beschließt, den Ausbruch aus der BASIS zu wagen. Das Schiff ist mittlerweile an einen anderen Ort gebracht worden. Vom Positronikverbund bekommt er beunruhigende Informationen über Vorgänge im Schiff. Unbekannte Schutzschirme haben sich um die BASIS gelegt, die ein Entkommen unmöglich machen. Außerdem scheint das Schiff zu zerfallen. Die Positronik informiert ihn auch, dass unter den Flüchtlingen der Kommandant der BASIS, Erik Theonta, sei.
Auch der Befehlshaber der Xylthen, Protektor Kaowen wird von den Ereignissen an Bord der BASIS überrascht. Das gigantische Schiff, das auf einen unbekannten Einfluss hin nicht am Standort der Werft erschienen war, ist mittlerweile nach APERAS-KOKKAIA gebracht worden. Während seine Leute versuchen, die Kontrolle über das Schiff zu erlangen, beginnt sich die BASIS zu teilen.
Die MIKRU-JON hat an den vorgegebenen Koordinaten eine kleine Sonde von Ennerhahl entdeckt und aufgenommen. Die Sonde offenbart einen weiteren Koordinaten-Satz. Die Schnitzeljagd geht weiter. Die MIKRU-JON fliegt die neuen Koordinaten an, an denen Rhodan hofft, die geheimnisvolle Werft und die BASIS zu finden. Auf dem mehrtägigen Flug untersucht Nemo die Materiebrücke zwischen den beiden Chanda-Galaxien. Er entdeckt unzählige energetische Wirbelstürme an deren Enden sich extrem stabile Tryortan-Schlünde befinden.
Am Zielort angekommen entdecken sie die Werft. Das Objekt ist gigantisch. Der kugelförmige Hauptkörper durchmisst etwa 149 Kilometer, die Außenhülle ist ca. 8 km dick, das innere weitgehend leer bis auf formenergetische Streben und seltsame Energieballungen. Zahlreiche Löcher in der Oberfläche werden von Energieschirmen überspannt, die einen Durchmesser von 39 Kilometern bei einer Höhe von 12 Kilometern haben. Das Objekt weist die Charakteristika eines Handelssterns auf. Es könnte sich um ein ausgebranntes und umgebautes Exemplar handeln. Der Controller Rhodans bleibt jedoch inaktiv. Auf der Rückseite der Werft wird die BASIS entdeckt. Sie ist zerlegt und die mehr als hundert Einzelteile von unbekannten blauen Schutzschirmen umgeben. Rhodan vermutet hinter dem Geschehen das von seinem Sohn angekündigte Thanatos-Programm. Nemo entdeckt, dass die Teile der BASIS einem Muster folgend sich offensichtlich zu etwas völlig Neuem umgruppieren. Vom Datenkristall Ennerhahls bekommt MIKRU-JON Informationen zur Änderung der eigenen Schutzschirme und der Tarnvorrichtung, um den speziellen Geräten der Zapfenraumer zu entgehen. Mit den Modifikationen kann die MIKRU-JON sich ungehindert der BASIS nähern. Der Datenkristall Ennerhahls gibt ein weiteres Mal Informationen preis. Ennerhahl möchte sich mit Rhodan in der Präsentationslounge der BASIS treffen. Rhodan macht sich mit dem Anzug der Universen allein auf dem Weg. Ohne Probleme kann er die unbekannten blauen Schutzschirme der BASIS durchdringen und das Segment betreten. Vor Rhodans Augen verändert sich das Innere der BASIS. Maschinenaggregate verformen sich und an anderen Stellen erscheint Substanz aus dem Nichts, die Dinge ausformt, deren Bedeutung Rhodan nicht erkennt. Er trifft auf Ennerhahl. Zusammen wollen sie das Multiversum-Okular suchen und bergen. Der Anzug der Universen soll Rhodan den Weg zum Grauen Raum weisen.
Während sich die Beiden auf dem Weg machen erscheint nahe dem Grauen Raum ein Wesen aus Energie und wartet auf seinen Gesprächspartner. Das Wesen nennt sich Raphael.

Rezension:
So wie es aussieht ist die Handlungsebene Rhodan & Co fest in der Hand der Österreicher. Nach Leo Lukas und 2x Thurner nun der 3. Band von MMT und nächste Woche folgt der 4. Streich. Das hat Vorteile, sorgt es doch für Kontinuität. Da der letzte Band der Rhodan-Ebene von Michael Marcus Thurner allerdings die eine oder andere logische Schwäche aufwies, will ich hoffen, dass ausgerechnet diese Mängel keine Fortsetzung finden.
Der Autor beschäftigt sich zunächst mit Ramoz und dem Gefühlsleben zweier Unsterblicher. So richtig konnte mich dieser Part nicht überzeugen. Auf der einen Seite ist es gut und wichtig, dass auch dem Titelhelden Gefühle wie Häme, Neid und Eifersucht nicht fremd geworden sind, auf der anderen Seite waren die „Spielchen“, die der Autor mit seinen erfahrenen Protagonisten trieb, für meinen Geschmack dann doch etwas zu seicht.
Der Einstieg mit diesem Plot war allerdings erfreulich kurz und Thurner schickt Rhodan auf eine Mission. Die Geschichte war flott geschrieben, auch wenn der grundlegende Aufbau des Handlung nach der Art einer Schnitzeljagd einen hundertfach gelesenen Aufguss darstellte. Dieses Element, den Protagonisten die Informationen häppchenweise zu offenbaren, war hier in besonderer Weise überflüssig. Ennerhahl selbst kannte den Standort der Werft, wo die BASIS hingeleitet werden sollte. Aber es wäre wohl zu einfach gewesen, Rhodan die Koordinaten direkt zu geben. 😉