Ansichten zu Perry Rhodan Heft 3041

Die hermetische Botschaft – von Susan Schwartz
Atlan ist der neue Mascant der arkonidischen Flotte und wird in seiner neuen Position gleich auf die Probe gestellt. Thantur-Lok wird von innen und von außen bedroht. Während sein Vorgänger im Amt, Jarak da Nardonn, gegen ihn intrigiert, fallen 24.000 Schiffe der Ladhonen und der Naats in den Kugelsternhaufen ein. Auf seinem neuen Flaggschiff, der TARTS, weiß der Unsterbliche die Mannschaft hinter sich. Doch seine Aufmerksamkeit gilt zunächst einem Mädchen. Chariklis Kavali, die Erbtochter des Arkoniden Aro Ma-Anlaan, will Atlan die hermetische Botschaft überbringen. Damit sich ihre Erinnerung vollständig wieder einstellt, erzählt sie Atlan ihre Geschichte.
Sie geht zurück in das Jahr 1725 NGZ. In der Zeit der Orionkriege forschen Arkoniden nach dem Planeten des ewigen Lebens. Die CHARIKLIS der Expeditionsleiterin Taherem Kavali fliegt Bonanomos Stern an. Der vierte namenlose Planet soll untersucht werden. Doch es kommt anders. Drei Schiffe der Ladhonen zerstören die CHARIKLIS ohne Vorwarnung. Es gibt nur zwei Überlebende. Kapitän Abulom Ma-Anlaan und Taherem Kavali, die mit einem Kind Ma-Anlaans schwanger ist. Die beiden können sich auf den vierten Planeten retten. Doch Taherem Kavali ist so schwer verletzt, dass sie sterben wird. In dieser Situation erscheint ein seltsamer Koffer, der sich als Paau vorstellt und sie in ein Nashadaan bringt. Dort wird Chariklis Kavali geboren. Doch der Planet stellt noch andere Überraschungen bereit. Und auch Chariklis’ Leben verläuft ungewöhnlich, denn sie altert deutlich langsamer als andere Arkoniden. Das Mädchen hat in den vergangenen Jahrhunderten überwiegend geschlafen. In der Schlafphase war ihr Alterungsprozess gestoppt.
Und nun überbringt sie Atlan die hermetische Botschaft. Sie enthüllt das eigentliche Ziel der Cairaner und enthält zugleich eine Warnung für Atlan.
 
Autorin Susan Schwartz setzt die Geschichte der Vorwoche fort. Schwerpunkt der Episode ist jedoch nicht die Fortsetzung der Abenteuer Atlans in seiner neuen Rolle als Oberbefehlshaber der Flotte. Die Autorin befasst sich schwerpunktmäßig mit dem überraschenden Erscheinen eines Mädchens, das die Jahrhunderte überdauerte, um dem Unsterblichen eine Nachricht zu überbringen. Lebensgeschichten sind so was wie das Salz in der Suppe der Serie. Zumindest mir geht es so. Ich erinnere mich gerne an die Geschichte Ganercs (Callibsos), an die von Bardioc oder Laires. Doch es müssen nicht immer kosmische Figuren sein. Die Chronik Toufecs im Neuroversum-Zyklus oder die Kindheit und das Aufwachsen von Vetris-Molaud im Zyklus Atopisches Tribunal sind ebenfalls tolle Geschichten gewesen.
Die Lebensgeschichte, die Susan Schwartz hier präsentiert, ist anders. Denn die Figur Chariklis ist neu. Von ihr kannten wir nichts, bis eben zu diesem Heft. Hier wird also kein schon bekanntes Leben mit einer Vorgeschichte untermauert, sondern die Figur wird erst in diesem Roman geschaffen. Während die Geschichte in der zweiten Hälfte die eine oder andere Länge hatte, ist insbesondere der Teil mit Abulom Ma-Anlaan und seiner Tochter auf dem Planeten sehr gut gelungen. Die Geschehnisse sind zu Beginn sehr emotional. Ma-Anlaan wird von der Autorin jedoch bei aller Trauer immer als vorwärts orientierter Mensch beschrieben. Der Kummer wandelt sich bald in Neugierde um und die Autorin konnte die Spannung über den Inhalt der hermetischen Botschaft bis zum Ende aufrechterhalten.
Über den Inhalt der Botschaft und den Urheber lässt sich trefflich spekulieren. Die Richtung, die der Zyklus momentan nimmt, gefällt mir gut.

Leave a reply