Ansichten zu Perry Rhodan Heft 3028

Die Kristallgetreuen – von Uwe Anton
Der verletzte Thantur-Baron Larsav da Ariga wird an Bord der CAI CHEUNG versorgt. Atlan konnte den Regierungschef der Vereinigten Sternenbaronien Thantur vor den Ladhonen retten. Die Aktion des Unsterblichen verschafft ihm den Zugang nach M13. Das LFG-Schiff erreicht Zalit im Vogasystem, nur 3,14 Lichtjahre von Arkon entfernt. Die TREU & GLAUBEN ist ebenfalls vor Ort. Da Ariga fasst Vertrauen zu Atlan. Der Thantur-Baron befürchtet Schwierigkeiten. Er hat kein Vertrauen zu seinem Stellvertreter, den Ex-Mascant Jarak da Nardonn, denn der unterhält gute Beziehungen zur Flotte und da Ariga befürchtet einen Militärputsch. Es gibt nur wenige Personen, denen der Thantur-Baron vertraut. Sein Bauchaufschneider Kerlin Bakk und sein Lebensgefährte Zaro da Gnotor gehören dazu und dürfen an Bord des Schiffes.
Atlan soll für Larsav da Ariga die Lage auf Zalit sondieren. Insbesondere die Klinik, in die der Thantur-Baron verlegt werden soll. Der Unsterbliche schickt Schlafner und Dancer in den Einsatz. Und auch der TARA-Psi bekommt Aufgaben. Atlan und seine Begleiter werden von Larsav da Ariga auch vor den Kristallgetreuen gewarnt. Die Mitglieder der Gos’Pothora rekrutieren sich aus Militärs und Kralasenen und halten das System der Sternenbaronien für Verrat am Kristallimperium.
Atlan muss sich mit ihnen auseinandersetzen und dabei will der Arkonide doch weiter zum Arkonsystem, das nach wie vor unzugänglich ist und als Bleisphäre bezeichnet wird.
 
Fans der arkonidischen Kultur kommen mit dem Roman von Autor Uwe Anton voll auf ihre Kosten. Die Geschichte folgt einem langsamen Aufbau und hält keine sensationellen Enthüllungen bereit. Aber da ich längere Zeit nichts von den Arkoniden gelesen hatte, hat es mir doch Vergnügen bereitet, wieder mal in die intrigen-geschwängerte-Weißhaar-Welt eintauchen zu können. Das arkonidische Vokabular hat Uwe Anton in einer lesefreundlichen Variante eingesetzt, soll heißen, dass Zeitangaben und Würdeträgernamen nicht überstrapaziert werden. Die Anton-typischen Wiederholungen finden diesmal ihren Einzug in Form von Dossiers des Geheimdienstes der Liga. Und natürlich spendierte der Autor seinem Protagonisten Atlan die eine oder andere historische Erinnerung, die diesmal angenehmerweise nicht den kompletten Serienhintergrund ausschöpft, sondern sich auf Arkon konzentriert.
Alles im allen ein unterhaltsamer Roman, der einige der zuletzt zu beobachtenden Eigenheiten weiter fortführt und neue hinzufügt. Der TARA-Psi wahrt nach wie vor seine Geheimnisse und für Schlafner fügt der Autor neue hinzu. Die Unsicherheiten dieser Figur im Antigravlift werden vom Autor mindestens 3 Mal betont. Das reicht, um auf der Liste der größten Zyklusgeheimnisse zu landen.
 

Leave a reply